Nonverbale Kommunikation

Ziele des Workshops

Non­ver­ba­le Kom­mu­ni­ka­ti­on ist sowohl eine bio­gra­phi­sche als auch „ana­lo­ge“ Spra­che des Augen­blicks und wird oft mys­ti­fi­ziert. Den­noch bewe­gen wir uns meist mit ähn­li­chen Ver­hal­tens­wei­sen und Mus­tern in unse­rer Arbeits­welt. Wie kann das sein?

Wir gehen im Work­shop den Fra­gen von Wir­kung und Aus­drucks­fa­cet­ten des eige­nen kör­per­li­chen Aus­drucks nach. Sind Auf­merk­sam­keit, Aus­strah­lung und guter Kon­takt in unse­rem kör­per­li­chen Aus­druck mit­tels Mimik, Bewe­gung, Hal­tung, Humor und Stimm­klang les­bar?

Was tei­le ich mit, wie tei­le ich es mit, wie kommt es an, wann bin ich in wel­cher Situa­ti­on „über­zeu­gend“, wie gehe ich mit mei­nen Wider­sprü­chen und Stress- zei­chen von Wort und Kör­per um?

Um die­se Fra­gen zu bear­bei­ten, wer­den prak­ti­sche Metho­den des embo­di­ments vor­ge­stellt, um expli­zi­te Situa­tio­nen im leib­li­chen Kon­text zu ana­ly­sie­ren und zu ver­än­dern.

Inhalte

Praktische Theorie

  • Kör­per­spra­che, Mani­pu­la­ti­on, Authen­ti­zi­tät – Erfah­run­gen und Mythen
  • Was haben Dra­ma und Insze­nie­rung mit non­ver­ba­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on zu tun?
  • Wie beein­flusst uns der Raum, in dem wir sind, und wie kön­nen wir mit dem Raum arbei­ten?

Praxis und eigene Fallbeispiele

  • Wie wir­ke ich mit mei­ner Insze­nie­rung?
  • Wel­che Dra­ma­tur­gie liegt mei­ner sozia­len Inter­ak­tio­nen zugrun­de? Kann ich die­se ändern? Wel­chen Effekt hat das?
  • Mei­ne Hän­de, der Raum und ich…
Datum und Uhr­zeit

06. März 2020
9:00 – 17:00 Uhr

7. März 2020
9:00 – 17:00 Uhr

Ziel­grup­pe

Füh­rungs­kräf­te, Berater*innen, Personalentwickler*innen

Maxi­mal 12
Teilnehmer*innen

Lei­tung

Alex­an­der Veit

Buchungen

Ticket-Typ Preis Plät­ze
Unter­neh­men 892,50 €
Selbstzahler*innen 714,00 €


#_LOCATIONMAP